Schüler(innen) der Klassenstufe 7 stellen einheimische Bäume vor

12 Okt 2011 ~ Schülerprojekte, Sonstige ~ Druckversion

Zu Beginn dieses Schuljahres haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 wieder einmal intensiv mit den größten Lebewesen beschäftigt, die es in unseren Wäldern zu finden gibt: die Bäume. Mit großem Ehrgeiz recherchierten die Schüler und erarbeiteten in Gruppen typische Merkmale, an denen man die stillen Riesen erkennen kann, die in unseren Breiten vorkommen. Dabei wurden fleißig Blätter und Früchte gesammelt, Borke abgepaust und allerlei Interessantes zu den einzelnen Bäumen herausgefunden. Faszinierend fanden einige Schüler, dass unsere Bäume in der Regel mehrere hundert Jahre alt werden können. Auch dass männliche und weibliche Blüten nacheinander am selben Baum auftreten können, war bisher nicht allen bekannt. Wissenswert fanden die Schüler auch, dass die Namen der Bäume nicht zufällig gewählt wurden. So verdankt z.B. die Stieleiche ihre Bezeichnung den langen Stielen, an denen im Herbst ihre Früchte, die Eicheln, von den Ästen herabhängen.

Im weiteren Verlauf werden sich die 7. Klassen mit weiteren Pflanzen und den Tieren beschäftigen, die einen gesunden Wald ausmachen. Schließlich sind unsere Schüler die nächste Generation, an der es liegt, dieses empfindliche Ökosystem zu schützen.

Auf dem Foto präsentiert die Klasse 7c ihre Arbeitsergebnisse. Nach einer Ausstellung der Plakate im Foyer der Schule werden sie im Klassenzimmer einen Platz finden.