Kölner Szenetheater mit dem Stück „RAUSGEMOBBT“ an der Lothar-Kahn-Schule

18 Okt 2011 ~ Schülerprojekte, Sonstige, Veranstaltungen ~ Druckversion

Mobbing ist ein brennendes Thema bei Jugendlichen und Erwachsenen. Oft sind die Opfer hilflos und finden keine Menschen, gegenüber denen sie sich äußern können. Die Kölner Szenegruppe verdeutlichte dieses Phänomen anschaulich und ungeschminkt in ihrem Theaterstück „Rausgemobbt“. Jazz, ein grundsätzlich ehrlicher Junge, fühlt sich hin- und hergerissen zwischen zwei Mädchen, die mit einem Mobbingkonflikt zu tun haben. Vanessa, reich, verwöhnt und dennoch unzufrieden wegen der Gleichgültigkeit der Eltern ihr gegenüber, drangsaliert die etwas schüchterne und zurückhaltende Chris. Dabei steht u. a. das Handy im Mittelpunkt, mit dessen Hilfe viele Formen des Mobbings in die Tat umgesetzt werden.

Die Schüler zeigten sich beeindruckt von der Handlung des Theaterstückes, das mit einem Schuss aus einer Pistole endete. Der offene Schluss war dann auch die Initialzündung für eine engagierte Diskussion mit den Schauspielern. Die Schüler(innen) der LKS erfuhren vieles über die Folgen von Mobbing und die rechtlichen Grundlagen für „Mobbing als Straftat“. Vor allem aber das eigene Verhalten und die vielen kleinen Sticheleien und Beleidigungen, die im Alltag stattfinden, wurden unter die Lupe genommen. Die Schüler lernten, dass durch ein mutiges und offenes Ansprechen der Probleme viele Mobbingfälle schon im Vorfeld verhindert werden können.

Die Schauspieler lobten die Schüler(innen) der Lothar-Kahn-Schule für ihr diszipliniertes und engagiertes Verhalten vor und nach dem Theaterstück. Dies sei auch ein Zeichen für ein gutes Schulklima.